Allgemeine Geschäftsbedingungen

der Agentur we love nightlife by Dip II Deep ,Inhaber Manuel Krosse

 
I. Allgemeines

Unsere sämtlichen Leistungen erfolgen unter Zugrundelegung der nachstehenden Bedingungen. Anderslautende Bedingungen, Abweichungen oder mündliche Nebenabreden sind für uns nur verbindlich, wenn wir diese schriftlich bestätigt haben oder diese zwingendem Recht entsprechen. Ist unser Auftraggeber Unternehmer, gelten diese Geschäftsbedingungen auch für alle zukünftigen Geschäfte, auch wenn sie nicht nochmals ausdrücklich vereinbart wurden.

Sollten einzelne Bestimmungen dieser Geschäftsbedingungen unwirksam sein, so wird die Wirksamkeit der übrigen Bestimmungen davon nicht berührt. Gemeinsam mit dem Kunden werden wir etwaig unwirksame Bestimmungen im Rahmen des Zumutbaren nach Treu und Glauben durch solche Regelungen ersetzen, die dem wirtschaftlichen Zweck des Vertrages am Besten gerecht werden, ohne dass dadurch eine wesentliche Änderung des Vertragsinhaltes erfolgt. Das gleiche gilt, falls es an einer ausdrücklichen Regelung eines regelungsbedürftigen Sachverhaltes fehlt.

II. Präsentation 

Will der Kunde von uns mit dem Ziel des Vertragsabschlusses vorgestellte Leistungen ganz oder teilweise verwenden, bedarf dies unserer vorherigen Zustimmung unabhängig davon, ob diese Leistungen urheberrechtlich geschützt sind oder nicht. Dies gilt auch für die Verwendung in geänderter oder bearbeiteter Form und für die Verwendung der unserer Leistungen zu Grunde liegenden Ideen. Die Zahlung eines Honorars für die Präsentation bedeutet nicht die Zustimmung zur Verwendung durch den Kunden.

Die Nutzungs-, Urheber- und Eigentumsrechte an den von uns im Rahmen der Präsentation vorgelegten Arbeiten bzw. vorstellten Leistungen verbleiben bei uns. Ein Übergang auf den Kunden erfolgt nur bei gesonderter Vereinbarung und vereinbarungsgemäßer vollständiger Bezahlung.

III. Vertragsabschluss und Event-Leistungsumfang

Unsere Angebote sind freibleibend. Der Umfang der von uns zu erbringenden vertraglichen Leistungen ergibt sich im Einzelfall aus der von uns übermittelten schriftlichen Auftragsbestätigung. Abweichende Regelungen zum Leistungsumfang sind schriftlich festzuhalten.

Soweit von unserer Seite nach Vertragsabschluss Änderungen oder Abweichungen einzelner Leistungen erforderlich werden, teilen wir dies dem Kunden unverzüglich mit. Ein Kündigungsrecht steht dem Kunden nur dann zu, wenn der Vertragsinhalt wesentlich abgeändert wird.

Soweit zur Durchführung des Vertrages von uns Verträge mit Dritten geschlossen werden müssen, erfolgt ein derartiger Vertragsabschluss im Namen und mit Vollmacht des Kunden. Dies betrifft insbesondere die Anmietung von Räumen sowie Vertragsabschlüsse im Gastronomiebereich sowie mit Künstlern, etc..

Der Aktionszeitraum unserer Künstler beträgt regelmäßig 4 Stunden wobei die Zeit von 23.00 Uhr bis 03.00 Uhr ideal ist. Sollte der Auftrittsbeginn sich auf Wunsch des Kunden um mehr als 60 Minuten nach hinten verschieben, verlängert sich der Aktionszeitraum der Künstler nicht. Der vereinbarte Zeitraum von 4 Stunden wird um die Zeit, die die Verschiebung nach hinten um 60 Minuten übersteigt, reduziert. Eine Reduzierung der abgesprochenen Gage ist damit nicht verbunden.

Der Kunde verpflichtet sich, den Akteuren saubere, aufgeräumte, beheizbare und abschließbare Gaderoben mit Spiel zur Verfügung zu stellen. Im Rahmen der Veranstaltung stellt der Kunde kostenlose Getränke für die Akteure in der Gaderobe zur Verfügung.

Die GEMA-Kosten trägt der Kunde.

Künstlersozialabgaben sind für Promoter, Animateure und Gogos laut der Künstlersozialkasse nicht erforderlich.

IV. Zahlung

Unsere Preise verstehen sich in Euro ohne Mehrwertsteuer, welche in gesetzlicher Höhe am Tag der Rechnungsstellung in der Rechnung gesondert ausgewiesen wird. Die Zahlung ist bar ohne jeden Abzug frei unserer Zahlstelle zu leisten. Bei Erstbuchung sowie bei Rechnungsbeträgen über 2.500,00 € sind wird berechtigt, eine Anzahlung in Höhe von mindestens 50 % oder Vorkasse zu verlangen. In diesem Fall muss die entsprechende Zahlung bis spätestens 5 Werktage vor Veranstaltungsbeginn bei uns eingegangen sein.

Verschlechtert sich die Vermögenslage des Kunden nach Vertragsschluss erheblich oder wird die schlechte Vermögenslage erst nach Vertragsschluss erkennbar, so sind wir im Fall der Gefährdung der Gegenleistung berechtigt, noch nicht ausgeführte Leistungen zu verweigern bzw. angemessene Vorauszahlungen oder Sicherheitsleistungen zu verlangen.

V. Nutzungsrechte und Urheberschutz

Alle unsere Leistungen wie z. B. Ideen, Konzepte für Veranstaltungen usw. und auch einzelne Teile daraus bleiben in unserem Eigentum. Der Kunde erwirbt durch die Zahlung des Honorars nur ein nicht ausschließliches Nutzungsrecht in dem Umfang, wie es für den einzelnen Auftrag vereinbart ist.

Änderungen unserer Leistungen durch den Kunden sind nur mit unserer ausdrücklichen Zustimmung und -soweit die Leistungen urheberrechtlich geschützt sind- der Zustimmung des Urhebers zulässig.

Wünscht der Kunde von uns Leistungen, die über den ursprünglich vereinbarten Vertrag hinausgehen, so ist dies gesondert mit uns zu vereinbaren. Für diese weiteren Leistungen steht uns und ggf. dem Urheber eine gesonderte, angemessene Vergütung zu.

Der Kunde sichert uns gegenüber zu, dass die im Rahmen der bei uns gebuchten Eventproduktionen mitwirkenden Personen, Akteure, Künstler, DJ´s und Subunternehmer auch zukünftig ausschließlich über uns gebucht werden und eine Abwerbung nicht erfolgt. Dies sichert der Kunde für alle von ihm betriebenen Lokalitäten und etwaige Tochtergesellschaften zu.

VI. Stornierung, pauschalierter Schadensersatz

Tritt der Kunde ohne Rechtsgrund vom Vertrag zurück, sind wir berechtigt 10 % der Auftragssumme als pauschalen Schadensersatz für die durch die Bearbeitung und Vorbereitung der Eventleistung entstandenen Kosten und den gegangenen

Gewinn zu fordern. Uns bleibt der Nachweis eines höheren Schadens, dem Kunden bleibt der Nachweis eines geringeren Schadens nachgelassen.

VII. Kündigung

Wir sind berechtigt, den Vertrag außerordentlich fristlos zu kündigen, wenn der Kunde das vereinbarte Honorar nicht zum Fälligkeitszeitpunkt zahlt oder wenn trotz Aufforderung durch uns Budgetleistungen im Rahmen der vertraglichen Abrede vom Kunden nicht beglichen werden.

VIII. Haftung, Sicherheit

Der Kunde ist verpflichtet, vor, während und nach der Veranstaltung für die Sicherheit unserer Akteure zu sorgen. Gibt es vom Backstagebereich bis zum Auftritt keinen gesicherten Weg, verpflichtet sich der Kunde, geeignetes Sicherheitspersonal zur Verfügung zu stellen. Je nach Umfeld und Erforderlichkeit ist der Kunde verpflichtet, Sicherheitspersonal zur Begleitung vor oder nach der Veranstaltung vom Auto bis in die Lokation zur Verfügung zu stellen.

Der Kunde ist verpflichtet, unseren Akteuren sichere und stabile Tanzpodeste zur Verfügung zu stellen. Bei nur provisorischen, wackligen oder zu hohen Tanzgegebenheiten sind unsere Akteure berechtigt, die Ausführung des Tanzjobs zu verweigern oder auf einem anderen sicheren Untergrund auszuführen. Ein Anspruch auf Gagenkürzung besteht dadurch nicht.

Der Kunde verpflichtet sich dafür Sorge zu tragen, dass bei der Veranstaltung ausschließlich volljährige Personen als Gäste anwesend sind. Erfolgt im Rahmen der Eventleistung die Ausgabe von alkoholischen Getränken, wie z. B. bei der Nacht der Coyoten-Show, ist es Aufgabe des Kunden, dafür Sorge zu tragen, dass kein Alkohol an die Gäste unter 18 Jahren ausgeschenkt wird. Eine diesbezügliche Verantwortlichkeit unsererseits oder der Akteure besteht nicht.

Der Kunde ist verpflichtet, für die jeweilige Veranstaltung eine Veranstalterhaftpflichtversicherung abzuschließen.

Für den Zeitraum des Auf- und Abbaus der Dekoration stellt der Kunde zwei geeignete Personen mit Entscheidungsbefugnis für die Dekorationsabnahme sowie Kenntnissen über Licht, Technik und Stromversorgung zur Verfügung, die bei der Dekoration aktiv gem. unseren Weisungen helfen. Zusätzlich sind mindestens zwei große stabile Leitern zur Verfügung zu stellen. Für die Sicherheit der Dekoration haftet der Kunde von Beginn des Dekorationsaufbaus bis zum Dekorationsabbau. Wir weisen hiermit ausdrücklich daraufhin, dass nicht alle verwendeten Dekorationsmaterialien der B1 DIN entsprechen. Die Sicherheit der Schwer-Entflammbarkeit wird von uns nicht übernommen.

Bei Durchführung einer Feuer-Show ist der Kunde verpflichtet, für die Sicherheit zu sorgen. Er verpflichtet sich, eine Durchsage vorzunehmen, dass die Gäste bei der gesamten Feuer-Show zurücktreten und einen Sicherheitsabstand von mehr als 2 Metern einhalten müssen. Für die Einhaltung dieses Sicherheitsabstands während der Show trägt der Kunde die Verantwortung. Weiter ist der Kunde verantwortlich dafür, dass während einer Feuer-Show Lüftungsanlagen, Feuer- und Rauchmelder deaktiviert sind. Für die Auslösung eines Feuer- oder Rauchalarmes auf Grund einer Zuwiderhandlung des Kunden sind wir nicht verantwortlich. Zudem hat der Kunde während der gesamten Feuer-Show eine geeignete Anzahl an Personen mit Feuerlöschern neben der Darbietung zu platzieren, die im Notfall eingreifen können und mit der Benutzung des Feuerlöschers vertraut sind.

Für sämtliche Schadensersatzansprüche gegen uns gilt:

Schadensersatzansprüche des Kunden, gleich aus welchem Rechtsgrund, insbesondere wegen Verletzung von Pflichten aus dem Schuldverhältnis und aus unerlaubter Handlung, sind ausgeschlossen.

Dies gilt nicht, soweit zwingend gehaftet wird, z. B. in Fällen des Vorsatzes, der groben Fahrlässigkeit, wegen der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit sowie wegen der Verletzung wesentlicher Vertragspflichten. Der Schadensersatzanspruch für die Verletzung wesentlicher Vertragspflichten ist jedoch auf den verkehrstypischen, vorhersehbaren Schaden begrenzt, soweit nicht Vorsatz oder grobe Fahrlässigkeit vorliegen oder wegen der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit gehaftet wird. Eine Änderung der Beweislast zum Nachteil des Kunden ist mit der vorstehenden Regelung nicht verbunden.

Etwaige Reklamationen bzgl. der Dekoration und/oder der Showabläufe hat der Kunde unverzüglich anzuzeigen. Dabei müssen Rügen bzw. Dekoration bis zum Showbeginn und Rügen bzgl. des Showablaufes noch während der Show geltend gemacht und begründet werden.

IX. Höhere Gewalt

Sind wir auf Grund des Eintritts unvorhergesehener Ereignisse, die außerhalb unseres Willens liegen, z. B. gewöhnlicher Wetterlagen, Verkehrsstörungen, Todesfällen, Verlust oder Zerstörung von Daten oder bedeutungsvollem Eigentum, fehlerhaft oder verspäteter Lieferungen von Waren oder Dienstleistungen eines Vorlieferanten, Probleme in dem allgemeinen Daten-, Telefon-, Kabel- oder Mobiltelefonnetz oder Fehler in Hard- und Software, etc. nicht in der Lage, das Event durchzuführen, können beide Parteien die Auflösung des Vertrages verlangen, wobei jede Partei die andere Partei ohne Verzögerungen von ihren Absichten unterrichten muss. Schadensersatzansprüche bestehen in diesem Fall nicht.

Ist nur ein einzelner Akteur verhindert, an dem Event teilzunehmen, wird von uns ein gleichwertiger Akteur zur Verfügung gestellt. Hierdurch entstehende Zusatzkosten tragen wir vollständig.

X. Mediaklausel

Der Kunde erklärt sich bereit, dass ein für ein Event gebuchter Künstler bei kurzfristigen Fernseh- oder Medienterminen diese vorrangig wahrnehmen darf. Der Kunde kann dann wahlweise einen neuen Termin zu gleichen, dem Vertrag zu Grunde liegenden Konditionen vereinbaren oder alternativ einen Ersatzkünstler verlangen.

XI. Schlussbestimmungen

Ist der Kunde Kaufmann, juristische Person des öffentlichen Rechts oder ein öffentlich-rechtliches Sondervermögen ist Gerichtsstand für alle sich aus dem Vertragsverhältnis ergebenden Streitigkeiten der Gerichtsort, der für unseren Firmensitz zuständig ist. Erfüllungsort ist Porta Westfalica. Auf alle Verträge findet Deutsches Recht Anwendung